Projekt Beschreibung

Filmpatenschaft

Into the Beat – Dein Herz tanzt

Nur noch wenige Wochen bis zum großen Vortanzen für die New York Ballet Academy. Katyas großer Traum von einem Stipendium dort scheint greifbar nahe. Sie ist ein herausragendes Balletttalent. Ihr ganzes Leben ist Ballett, sie trainiert jede freie Sekunde. „Tanzen ist das Schönste, was es gibt auf der Welt, fast wie Fliegen“, sagt ihr Vater, selbst ein berühmter Tänzer. Doch erst, als Katya durch die Begegnung mit einigen Streetdancern in die Welt des Urban Dance eintaucht, fühlt sie tief im Herzen, was er meint. Die Leidenschaft, das Freie, Explosive des Streetdances und der begnadete Hip-Hopper Marlon stellen Katyas Leben völlig auf den Kopf. Als Marlon mit ihr für die ultimative Street-Dance-Crew Sonic Tigers vortanzen will, muss sich Katya entscheiden: Ballerina oder Beats, Tradition oder Träume? Katya folgt dem Tanz ihres Herzens – wohin wird er sie führen?

Videobotschaft von Alexandra Pfeifer und Yalany Marschner

zurück

Die Klasse A3b der Schule Röpsen

Die Klasse A3b der Förderschule Röpsen/Lebenshilfe Gera hat sich im Rahmen ihrer Filmpatenschaft in den letzten Wochen mit dem Langfilm Into The Beat beschäftigt. Da ich die Klasse nicht selbst besuchen konnte habe ich ein Vorstellungsvideo zu mir, dem Festival Goldener Spatz und ihrer Filmpatenschaft gefilmt. Am 12. April ging es dann mit einem Großteil der Klasse in der Notbetreuung los. Nach meiner kurzen Einführung sahen sie sich den Film Into The Beat zusammen im Klassenraum an. Begleitet und aufgearbeitet wurde dieses Erlebnis von Frau Baudisch, von Frau Poppe und von Frau Tinat. Alle waren voller Begeisterung für die Geschichte, den Tanz, die Musik und nicht zuletzt für Katyas beeindruckende Willensstärke, für die eigenen Träume zu kämpfen. Inspiriert davon startete die Klasse in ihr kreatives Projekt „Unsere Träume“. Die Jugendlichen überlegten sich, wovon sie in ihrem Leben träumen und erstellten dazu Plakate.  In der nächsten Woche wurde ich dann für eine Videokonferenz in die Klasse geschaltet und konnte die ersten Plakate bewundern und die ein oder andere Frage zum Film und dem Festival beantworten. Auf Grundlage ihrer Plakate erstellten die Jugendlichen mit ihren Pädagoginnen in den folgenden Wochen einen Stop-Motion-Film, in dem sich alle Schüler*innen mit ihren eigenen Träumen darstellen und wiederfinden konnten.

Projekt

Johanna und die Klasse A3b

Das könnte dir auch gefallen: